Gewöhnliche Vogelmiere

Gewöhnliche Vogelmiere

Stellaria mediaGewöhnliche Vogelmiere

Die Vogelmiere auch Hühnerdarm genannt, ist ein Nelkengewächs, und ist fast das ganze Jahr zum pflücken, außer  wenn Schnee liegt. Die Blätter sind eiförmig und gegenständig angeordnet. Im Frühling liegt sie dicht am Boden, der Stängel ist kantig dünn und auf der Oberseite  befinden sich Härchen. Die Blüte ist klein und Weiß die man kaum sieht.

Die Vermehrung erfolgt mit Samen, und eine einzige Pflanze produziert bis zu 15 000 davon. Das ist eine beachtliche Menge wenn man bedenkt, dass  sie eine so kleine  Pflanze ist  die nur 5- 40 cm hoch wird. Sie wächst auf nährstoffreichen Böden, wie in Gärten und  Blumentöpfen, aber auch auf Öd Flächen, Wegen, Äckern und Ufern ist sie zu finden. Die Vogelmiere ist auch eine Zeigerpflanze, sie zeigt Stickstoffreichtum an.   

Die Vogelmiere ist auch ein  Vitamin C Spender  und der Geschmack ist so wie junge Maiskolben. In der Küche ist sie sehr gut verwendbar, sie kann einfach von der Wiese oder Garten weg gegessen werden. Aber auch als nahrhaftes  Gemüse mit anderen Gemüsesorten wie Kartoffel, Lauch, Paprika und Brennessel gemischt schmeckt es wunderbar. Auch mit Grünen Salat,  Paprika, Gurkenscheiben, Frühlingszwiebeln und Lauch angerichtet wird ihr Salat so richtig aufgepeppt. Die Vogelmiere ist auch einfach zu trocknen und mit anderen Wildkräuter und Salz gemischt hat man ein leckeres Wildkräutersalz.Salat mit Vogelmiere

In der Volksheilkunde wird es für die Gelenke bei Gicht und Rheuma für einen Umschlag verwendet. Auch für Salben ist sie geeignet da sie juckreizlindernd und entzündungshemmend ist aber auch kühlend wirkt.Sie wirkt auch leicht abführend daher ist sie auch für eine Frühjahrskur geeignet. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.